Am vergangenen Wochenende fand in Brandenburg auf dem Beetzsee der 49. Bundeswettbewerb der Jungen und Mädchen statt. Dank seines Sieges beim diesjährigen Landeswettbewerb in Bochum/Witten konnte sich Paul Scholz im Einer der 14-jährigen Jungen qualifizieren.

Im Vorfeld des Bundeswettbewerbs  wurde das Training von den Trainern Robin Feykes und Maik Wansart noch einmal angezogen, sodass Paul bis zu sechs mal pro Woche auf dem Wasser war, um sich in Höchstform zu bringen. Neben den Renndistanzen über 3000m und 1000m wurden auch viele Technikeinheiten absolviert, da der Beetzsee für seine Wellen und die widrigen Bedingungen bekannt ist.

Bereits am Donnerstag ging es nach Brandenburg. Freitag stand dann die Langstrecke über 3000 Meter auf dem Programm. Bei viel Wind gab Paul sein Bestes und konnte sogar einen Kontrahenten auf der Strecke überholen. Mit dieser Leistung gewann er nicht nur seine Abteilung souverän, auch in der Gesamtwertung konnte er den ersten Platz einfahren. Somit machte er sich am ersten Tag schon einen Namen unter der Konkurrenz. Dieser erste Rang ist verbunden mit einer Einladung nach Ratzeburg zum Lehrgang der Altersklasse 13/14 der Deutschen Ruderjugend. Bereits im letzten Jahr konnte Paul sich durch seinen zweiten Platz im Doppelzweier für den Lehrgang der jüngeren Altersklasse in München qualifizieren.

Am Samstag musste der Zusatzwettbewerb absolviert werden. In acht verschiedenen allgemein-athletischen Übungen sollten die Sportler Geschick beweisen. Im Gegensatz zum Landeswettbewerb gingen diese Wettbewerbe allerdings nicht in die Gesamtwertung der Sportler ein, sondern dienten nur zum Vergleich unter den Bundesländern. NRW konnte allerdings nicht überzeugen und belegte nur einen der hinteren Plätze.

Sonntags ging es dann auf die abschließende 1000m lange Rennstrecke. Direkt neben dem Boot aus Essen, welches schon auf dem Landeswettbewerb den zweiten Platz belegen konnte, musste sich Paul in einem Feld aus sieben Booten behaupten. Durch seinen Sieg auf der Langstrecke wurde er auf eine der mittleren Bahnen gesetzt und konnte somit sein Feld optimal beobachten. Am Start kam er allerdings nicht gut weg und musste als Vorletzter eine Aufholjagd starten. Nach 500m hatte er sich schon auf den dritten Platz vorgearbeitet und kurz vor dem Ziel stand einem Sieg nur noch das Berliner Boot im Weg. Doch durch einen sensationellen Endspurt konnte er auch dieses Boot hinter sich lassen und sicherte sich somit den ersten Platz. Stolz nahm Paul seine Medaille am Siegersteg entgegen und bescherte damit nicht nur sich einen krönenden Saisonabschluss seines letzten Kinderjahres, sondern auch den Trainern Maik Wansart und Robin Feykes ein hervorragendes Ende ihrer ersten Saison als Kindertrainer.

Jetzt heißt es für Paul erst einmal ein wenig regenerieren und dann geht es in die Vorbereitung auf die kommenden Kinderregatten im Herbst.

IMG1677
IMG1683

Sub galleries

2017Back to 2017